Kartenlegen

Sinn und Bedeutung

Kartenlegen bedeutet mehr, als nur einen Blick in die Zukunft zu wagen – Die Karten können einen Weg ebnen, Dich bis in das Innerste deiner Seele führen und Dich stärken. Durch Kartenlegen können neue Sichtweisen & Impulse entdeckt werden - die Dinge können aus einem ganz anderen Blickwinkel betrachtet und angenommen werden. Offenheit ist hier angebracht, um diese neuen Impulse annehmen und empfangen zu können. Mit diesem Annehmen geht man schon einen großen Schritt und ist bereit etwas zu verändern – So kann der Weg zur Selbstfindung geebnet werden…

 

Auch Zukunftsdeutungen sind natürlich möglich. Doch es wäre schade, die Karten ausschließlich als Hilfsmittel dafür zu verwenden. Die Zukunft können wir nie vollkommen voraus sehen und so dürfen wir uns darüber hinaus auch für jene Aussagen der Karten öffnen, die einen neuen Umgang mit gewissen Situationen ermöglichen. Und dies ist für mich auch der Punkt, warum ich eine Legung gelichzeitig als Unterstützung und Beratung sehe: Probleme können besprochen und ausgesprochen werden und gemeinsam kann mit Hilfe der Karten eine neue Sicht in den Gesprächen entstehen, für die wir zuvor vielleicht noch nicht bereit oder offen waren. In dem Film Matrix gibt es das "Orakel" für Voraussagungen. Morpheus sagte hier einen bestimmten Satz zu Neo, der zuvor das Orakel besuchte und erzählte, was das Orakel berichtete.

 

 

Morpheus zu Neo: "Was sie dir gesagt hat, ist genau das, was du hören solltest, nichts anderes. Neo, genau wie ich wirst du eines Tages einsehen, dass es ein Unterschied ist, ob man den Weg nur kennt, oder ob man ihn beschreitet."

 

Und so ist auch meine Einstellung zu den Karten und allen ähnlichen Methoden - wir bekommen gesagt, was wir hören sollen um unseren Weg kraftvoll weiter zu gehen. Möglicherweise erhalten wir auch die Aussage unsere Partnerschaft sei bald beendet, so hörte auch ich das öfters, und gerade dies spornte mich an besonders darauf zu achten, dass es nicht so kommen würde. Also brauchte ich genau diese Aussage, um achtsamer und bedachter in meiner Partnerschaft zu wirken - auch wenn die Zukunftsprognosen hier nie in Erfüllung gingen (es wurde mir von mehreren Kartenlegern einige Male vorausgesagt).

 

 

 

 

Mein Weg zu den Karten

Für mich ist es eine wunderschöne und erfüllende Aufgabe Karten zu legen und Menschen zu beraten. Das gibt mir die Chance mich hier stets weiter zu ent-wickeln, denn es gibt auch für mich in jeder Beratung immer wieder Neues zu ent-decken. Ich persönlich denke das Wichtigste beim Kartenlegen ist es, den tieferen Sinn der Karten ent-deckt und die eigene Legemethode für sich gefunden zu haben, die einen sicher mit dem Deck umgehen lässt - Dann kann man lernen viele Decks zu deuten, aber nicht jedes Karten-Set liegt einem auch. Das merkt man schon alleine daran, welches einen anspricht und somit am aussagekräftigsten ist.   

Mein Leitspruch, der für mich auch mein Lebensmotto bedeutet lautet:

Alles hat einen Grund und ist richtig, so wie es geschieht!  

Deshalb denke ich auch man kann nie zu einem "falschen" Kartenleger oder Berater gehen, oder gar das "falsche" Gegenüber vor sich haben (sofern wir richtig und falsch überhaupt bestimmen können)! Wenn Du z.B zu mir findest und ich Dir die Karten legen darf ist es "richtig" so, denn sonst hätten wir uns ja erst gar nicht gefunden und würden nicht in Kontakt treten - Es kommt einfach weil es so sein soll, so wie alles andere im Leben auch passiert, weil es einen tieferen Sinn hat. Damit möchte ich sagen, dass es für mich so wie in allen Bereichen auch beim Kartenlegen nichts Falsches gibt - keine Falsche Aussagen, keinen falschen Klienten und keinen falschen Berater. Alles hat zueinander gefunden, weil es so stimmig ist und unserem Plan entspricht - dies dürfen und können wir hinter jeder Beratung und Kartenlegung erkennen.

 

Schon sehr früh, mit 14 Jahren, habe ich angefangen mich dafür zu interessieren. Ich ließ mir damals selbst die Kartenlegen - Von der Legung und dem Ergebnis war ich so fasziniert und begeistert zugleich, dass ich fortan begann mich damit zu beschäftigen und auseinanderzusetzen. Angefangen habe ich mit dem Morgan Greer Tarot und dann folgte das Rider Waite Tarot.

Inzwischen sind einige Jahre in's Land gegangen und ich habe viel an Erfahrung gesammelt. Die anfängliche Unsicherheit ist überwunden & meine Intuition gewachsen - ich lege leidenschaftlich gerne. Auch weitere Karten besitze ich inzwischen - Das Karten-Deck, welches ich für mich ent-deckt habe wird aber immer das Tarot sein, da ich persönlich dieses am tiefgründigsten finde. Ein anderer Kartenleger wird vielleicht ein anderes Deck haben, welches er bevorzugt – So hat jeder Leger seine Eigenheit und ist einzigartig auf seine Art und Weise…